Wie der Umgang mit Elektrofahrzeugen im Alltag wirklich funktioniert, das weiß keiner ganz genau. Wo kann man “auftanken”, wie weit und wie lange wird man wirklich fahren können, wie reagieren Fußgänger auf das leise Surren? Gründe gibt es viele, das “neue Fahren” in einer Großstadt erstmal sorgfältig zu erproben. Paris startet einen Versuch und will ab Herst 2011 ingesamt rund 4000 E-Autos zum temporären Mieten bereit stellen. Die jüngst gemachten Erfahrungen mit Fahrrädern waren für die Pariser jedoch nicht richtig ermutigend: Vandalismus und Diebstahl haben die Fahrradflotte in relativ kurzer Zeit ziemlich dezimiert.  Vermutlich steht aber hinter dem Großversuch die Automobilindustrie, die diese Gelegenheit zum Praxistest naturlich nicht ungenutzt lassen kann. Geklaute Teile werden in Kauf genommen, die zu gewinnenden Erfahrungen – Batteriewechsel, Versorgungsinfrastruktren, Zuverlässigkeit, Nutzungsverhalten, Akzeptanz – sind bestimmt verlockend. Nicht nur für die Industrie, sicher auch für große Stadtregionen wie Paris inklusive Umland.